Tagesgeld

Das Tagesgeld stellt eine sehr sichere Anlageform dar und wird besonders seit der weltweiten Finanzkrise von immer mehr Anlegern genutzt. Noch vor einigen Jahren war für eine Tagesgeldanlage eine hohe Mindesteinzahlung erforderlich, weshalb das Finanzprodukt fast ausschließlich von Banken und großen institutionellen Anlegern genutzt wurde. Heute bieten die meisten Banken und Direktbanken bereits ab einem Euro für den Kunden die Möglichkeit an, ein Tagesgeld als Geldanlage zu nutzen. Ein Hauptmerkmal des Tagesgeldkontos ist, dass es sich dabei um eine sehr sichere Anlageform handelt, in Deutschland besteht sogar eine dreifache Absicherung von Tagesgeldern. Zum einen sind alle deutschen Banken dem Einlagensicherungsfonds angeschlossen. Würde eine Bank Insolvenz anmelden müssen, dass wären die Kundeneinlagen auf dem Tagesgeld dennoch bis zu einem Betrag von vielen Million Euro pro Kunde abgesichert. Einen weiteren Schutz bietet die gesetzliche Absicherung, die momentan noch für einen Betrag von bis zu 20.000 Euro je Kunde gilt und bei 90 Prozent liegt. Ferner hat die Bundesregierung vor einigen Monaten eine Staatsgarantie für alle Tagesgeldanlagen bei deutschen Banken übernommen. Insofern zählt das Tagesgeld also zu den sichersten Geldanlagen, die es im Finanzbereich gibt. Neben der hohen Sicherheit bietet das Tagesgeld den Anlegern aber noch mehr Vorteile. Dazu gehören zum Beispiel die relativ guten Renditen im kurzfristigen Bereich. Obwohl das allgemeine Zinsniveau in Deutschland derzeit auf einem Tiefpunkt ist, bekommen Neukunden von einigen Tagesgeld-Anbietern in diesem Bereich einen Zinssatz von 3,5 bis zu 4,5 Prozent im Jahr. Hier bietet es sich an, die verschiedenen Angebote gut zu vergleichen. Hierbei empfiehlt es sich, auf einer der zahlreich im Internet zur Verfügung gestellten Tagesgeld Rechner zurückzugreifen. Wenn man sich zwischen den verschiedenen Anbietern entscheiden muss, sollte man hinsichtlich der Zinsgutschrift darauf achten, dass diese möglichst monatlich erfolgt, weil man dann noch den Zinseszinseffekt in optimaler Art und Weise nutzen kann.

In der Regel gibt es heute bei der Anlage im Rahmen des Tagesgeldes weder Mindestanlagebeträge noch Maximalanlagebeträge. Allerdings ist es bei einigen Anbietern so, dass der Zinssatz für die Tagesgeldanlage ab einer bestimmten Anlagesumme sinkt. Auch hierauf sollte man vor Abschluss des Kontos achten. Das Tagesgeld ist grundsätzlich jederzeit, also täglich, verfügbar, und besonders bei den Direktbanken kann man das Tagesgeldkonto bequem online eröffnen und führen. Gebühren oder sonstige Kosten fallen bei der Tagesgeldanlage weder für die Kontoeröffnung noch für die weitere Nutzung des Kontos an, was natürlich einen weiteren Vorteil dieser Geldanlage darstellt.